Bestattungsarten - Erdbestattung

Foto: Bestattungshaus Herford ZEITLOS |  Bestattungsarten & Grabarten - die Erdbestattung

Übersicht: unser Leistungsspektrum rund um die Bestattung

*: Das Gedenkportal und die virtuelle Gedenkstätte finden Sie unter der Rubrik 'Gedenkportal' auf dieser Website


Bestattungsarten & Grabarten - die Erdbestattung

ERDBESTATTUNG

 

Bei dieser klassischen Form der Bestattung wird der Verstorbene im Sarg der Erde übergeben. Die Trauerfeier findet direkt vor der Beisetzung auf dem Friedhof oder z. B. in einer Kirche statt.

Es kommen verschiedene Grabarten infrage.

 

WAHLGRAB

Der Platz auf dem Friedhof kann frei ausgewählt werden und die individuelle Gestaltung obliegt den Angehörigen. Zusätzlich ist es möglich, die Grabstelle als Partnergrab oder Familiengrab zu gestalten. Oft können zusätzlich zu Särgen auch noch Urnen beigesetzt werden. Die reguläre Laufzeit eines Wahlgrabes kann auf Wunsch verlängert werden.

 

REIHENGRAB

Die Grabstelle wird von der Friedhofsverwaltung zugewiesen, Partner- oder Familiengräber sind nicht möglich. Das Reihengrab kann individuell bepflanzt werden, die Laufzeit endet mit der üblichen Ruhefrist.

 

URNENWAHLGRAB

Das Gegenstück zum regulären Wahlgrab. Die Grabstelle kann frei gewählt und nach individuellen Wünschen ausgeschmückt werden. Eine Nutzung als Partnergrab oder Familiengrab ist möglich, ebenso eine Verlängerung der Ruhefrist.

 

URNENREIHENGRAB

Wie beim regulären Reihengrab wird die Grabstelle zugewiesen, kann aber nach individuellen Vorstellungen gestaltet werden. Partner- oder Familiengräber sowie eine Verlängerung der Laufzeit sind nicht möglich.

 

KOLUMBARIUM

Die Urne wird nicht auf herkömmliche Art beigesetzt, sondern erhält einen ehrenvollen Platz in einer Urnennische. Diese wird mit einem Gitter, einer Scheibe oder einer Steinplatte verschlossen und mit dem Namen des Verstorbenen versehen.

Die Ruhezeit beträgt je nach Friedhofsträger zwischen 10 und 30 Jahren.

Im Anschluss erfolgt dann eine endgültige Sammelbestattung am Friedhofsort oder auf See.

 

ANONYME BESTATTUNG IM SARG

Der Sarg wird in einem Rasengrab ohne jegliche Kennzeichnung beigesetzt. Die Angehörigen dürfen der Bestattung im Regelfall nicht beiwohnen, nur die Friedhofsmitarbeiter kennen den genauen Ort der Beisetzung.

Wichtiger Hinweis: Bei dieser Form der Bestattung fehlt den Hinterbliebenen oft ein fester Bezugspunkt für ihre Trauer. Es ist daher sinnvoll, Alternativen in Betracht zu ziehen.

 

ANONYME URNENBESTATTUNG

Das Prozedere entspricht der anonymen Bestattung im Sarg.

 

RASENBESTATTUNG – TEILANONYM

Der Sarg oder die Urne wird auf einem Rasenfeld beigesetzt. Eine in die Erde eingelassene Steinplatte erinnert an den Verstorbenen. Eine individuelle Gestaltung des Grabes ist nicht möglich.

 

VERSTREUUNG DER ASCHE

Alternativ zur Beisetzung kann die Asche des Verstorbenen auch verstreut werden. In Deutschland ist das aus gesetzlichen Gründen nur über einem Loch in der Erde möglich. In den Niederlanden und anderen umliegenden Ländern sind auch Verstreuungen über der Erde – z. B. auf einem Feld – oder über dem Wasser denkbar. 


WAHLGRAB

REIHENGRAB

URNENWAHLGRAB

KOLUMBARIUM

ANONYME BESTATTUNG IM SARG

ANONYME URNENBESTATTUNG

RASENBESTATTUNG – TEILANONYM

VERSTREUUNG DER ASCHE