Rituale

Foto: "Steinerne Rosen" - Abschied | Bestattungshaus ZEITLOS Herford

Würdevolle Abschiednahme mit dem Bestattungshaus Zeitlos Herford


Rituale, die das Abschiednehmen erleichtern

Offene Aufbahrung / Bestattungshaus Zeitlos Herford

DIE OFFENE AUFBAHRUNG

Die Aufbahrung eines verstorbenen Menschen ist für die Angehörigen ein besonders emotionaler Moment, da die Endlichkeit des Lebens auf einmal greifbar wird. Grundsätzlich gibt es die Möglichkeiten der Aufbahrung im geschlossenen oder offenen Sarg. Sie werden begleitet durch Worte, Gedanken, Gefühle und bei der offenen Aufbahrung auch durch letzte Berührungen. Für die Trauerbewältigung kann es sehr hilfreich sein, sich von Angesicht zu Angesicht am offenen Sarg von einem lieben Menschen zu verabschieden.

Wir sorgen für die Gestaltung einer würdevollen Aufbahrung und der entsprechenden Atmosphäre.

Wir legen viel Wert auf das respektvolle Einbetten, die hygienische Versorgung, das Einkleiden des/der Verstorbenen nach Wunsch sowie die angemessene Gestaltung der entsprechenden Räumlichkeit. Für individuelle Wünsche sind wir gerne offen.

 

 

HAUSAUFBAHRUNG

Wenn die Familie diese Zeit noch ausdehnen möchte, können wir auch bis zum nächsten Tag warten, bevor wir den gestorbenen Menschen zu uns ins Bestattungshaus bringen. Für die Hausaufbahrung stellen wir unsere mobile Bettkühlung kostenlos zur Verfügung.

Gern kommen wir schon in den ersten Stunden ins Trauerhaus und richten alles so her, dass Sie sich unbesorgt auf diese Erfahrung einlassen können. Insbesondere für die Kinder ist es wertvoll, wenn sie sich alle miteinander genug Zeit lassen. Beisammen zu sein und den gestorbenen Menschen noch in die Mitte zu nehmen, kann sehr tröstlich und stärkend für die kommenden Tage sein.

 

 

AUFBAHRUNG IM OFFENEN SARG IM BESTATTUNGSHAUS

Nachdem wir die Verstorbenen in den Sarg gebettet haben, erleben wir eine ganz friedliche Situation, die sehr beruhigend ist.

In unserem wohnlichen Abschiedsraum können Sie sich selbst davon überzeugen, wie sehr dieser Eindruck dazu beitragen kann, den Tod eines geliebten Menschen annehmen zu können. Sie haben dafür so viel Zeit, wie Sie möchten.

Dinge, die noch gesagt werden sollten - in Gedanken oder Worten - können hier noch ausgesprochen werden. Vielleicht wollen Sie Blumen, ein Bild, einen Brief oder sonst irgend etwas in den Sarg legen. Noch einmal den geliebten Menschen sehen, womöglich gar berühren können, hilft uns, den Tod zu "begreifen". Sie müssen sich keiner Fantasie überlassen. Sie sehen das letzte Bild mit eigenen Augen. Und es ist ein friedliches.

 

 

AUSSEGNUNG

Menschen christlichen Glaubens finden Hoffnung und Trost in der Aussegnung der Toten. Ein Pastor, eine Pastorin, erteilt dem Verstorbenen den Segen Gottes für den weiteren Weg. Dies wird entweder noch am Totenbett vollzogen oder aber bei der Aufbahrung im Bestattungshaus.

Eingebettet in eine kleine Zeremonie und Momente der Besinnung erfährt die Familie, dass Gottes Liebe mit dem Tod nicht endet.

 

Selbstverständlich stellen wir unser Vorgehen gern darauf ab, dass Sie dies in Ruhe erleben können.