Aufbahrung zu Hause

Foto: Aufbahrung am Offenen Sarg | Bestattungshaus ZEITLOS Herford

Würdevolle Abschiednahme mit dem Bestattungshaus Zeitlos Herford


Aufbahrung - Abschiednehmen ganz persönlich

Dabei können Abschied nahmen am offenen Sarg so gute, wertvolle Momente sein. Eine offene Aufbahrung .In voller Anspannung gehen Angehörige auf den Aufbahrungsraum zu. Sie atmen an der Tür noch einmal tief durch, sammeln ihren ganzen Mut. Dann wagen sie den Schritt nach innen. Es ist kein leichter Weg. Aber es ist ein wichtiger und meist ein guter. Das kann man in den Gesichtern lesen, wenn die Angehörigen nach einer Weile wieder aus dem Raum kommen: Erleichterung. Entspannung. Gewissheit. Und oftmals Dankbarkeit. Sehr viel Dankbarkeit. Und natürlich auch Tränen und Schmerz. Ganz so gelöst gehen nicht viele Angehörige mit dem Anblick ihrer Verstorbenen um. Aber viele berichten, dass es ihnen gut getan hat. Dass sie jetzt wüssten, dass es dem Toten gut geht. Viele sagen, dass der Verstorbene schon lange nicht mehr so entspannt ausgesehen hat. Oftmals sagen Angehörige, dass sie sich jetzt ganz friedlich fühlen.Den Toten noch einmal zu sehen schafft eine Möglichkeit, seinen eigenen Abschied zu nehmen. Man kann ganz bewusst noch einmal die Verbindung zum anderen spüren und halten – oder lösen. Und man kann einen Moment, einen letzten Moment der Übereinstimmung spüren.

 

Abschied nehmen durch eine offene Aufbahrung

 

Der persönliche und  Bewusste  Abschied stellt die Weichen für die Trauerbewältigung der Hinterbliebenen. Besonders beim Tod nahestehenden Menschen braucht es oft eine Weile, um den Verlust überhaupt erst zu realisieren. Die Aufbahrung im offenen Sarg ist ein besonders emotionaler Moment, der dabei helfen kann, den Tod eines lieben Menschen zu akzeptieren und sich auf die Veränderungen einzustellen. Damit Sie ganz in Ruhe Abschied und Lebewohl sagen und sich ungestört Ihrer Trauer widmen können, bereitet wir das Bestattungshaus Zeitlos  auf Wunsch für Sie eine offene Aufbahrung des Verstorbenen vor. Es ist auch möglich  in einem bestimmten zeitlichen Rahmen  eine Aufbahrung Ihres Verstorbenen bei Ihnen zu Hause zu ermöglichen. Doch wir stellen Ihnen dafür gerne auch einen Abschiedsraum zur Verfügung. Sie haben  die Möglichkeit, sich im kleinen und privaten Rahmen ohne Zeitdruck persönlich zu verabschieden. Für viele Menschen ist auch die Sargbeigabe eine tröstliche Geste: Eine ausgesuchte Blume oder ein besonderes Foto machen diesen Moment sehr persönlich. Kinder können z. B. ein selbst gemaltes Bild oder etwas Gebasteltes in den Sarg legen.Wir gestalten eine offene Aufbahrung nach Ihren Wünschen. Dabei kann eine ruhige und bewusste Verabschiedung im direkten Kontakt zum Verstorbenen seinen Tod im wahrsten Wortsinn greifbar machen und Ihnen als Angehörigen helfen, die Trauer besser zu verarbeiten. Das ist vor allem dann der Fall, wenn der Tod sehr plötzlich und überraschend eingetreten ist, beispielsweise durch einen Unfall, und vorher keine Möglichkeit bestand, voneinander Abschied zu nehmen. Dann ist die offene Aufbahrung eine Alternative, die Sie in Erwägung ziehen können.

 

Abschied nehmen am offenen Sarg .Wie oft hören wir diesen Satz als gut gemeinten Rat: Ach, behalte ihn doch lieber so in Erinnerung, wie er war. Wohlmeinende Menschen wollen Angehörige davor schützen, einen verstorbenen geliebten Menschen anzusehen.

Aufbahrung zuhause / Bestattungshaus Zeitlos Herford

 

AUFBAHRUNG

Die Toten zuhause aufzubahren, war früher selbstverständlich. Familie, Nachbarn und Freunde kamen ins Trauerhaus, um miteinander zu trauern, zu beten und Abschied zu nehmen. So konnte man sich langsam in die veränderte Situation einfinden und war dabei nicht allein gelassen. Mit dem modernen Lebensstil veränderte sich auch unser Umgang mit den Toten. Die Menschen mochten sie nicht mehr sehen oder gar berühren. Leider verschlossen sie sich damit auch den tröstlichen Erlebnissen, die so hilfreich in der Trauer sein können. Wir bemühen uns darum, Ihnen diese wichtigen Erfahrungen wieder zu ermöglichen.

 

 

DIE HAUSAUFBAHRUNG

Viele Menschen verbinden mit den eigenen vier Wänden Schutz und Rückzugsmöglichkeiten. Die Aufbahrung zu Hause bietet den Angehörigen die Möglichkeit, sich im ganz privaten und familiären Rahmen von ihrem Verstorbenen zu verabschieden. Grundsätzlich ist es erlaubt, den verstorbenen Menschen nach Eintritt des Todes bis zu 36 Stunden zu Hause aufzubahren. Wir ermöglichen Ihnen diese besonders persönliche Form der Abschiednahme und sind für Ihre Wünsche gerne da.

 

Der bewusste Abschied hilft den menschlichen Verlust anzunehmen und zu begreifen.

Bei uns können die Angehörigen in Ruhe ohne Zeitdruck am offenen oder am geschlossenen Sarg trauern so lange Sie es möchten und für die Trauerbewältigung brauchen und beispielsweise dem Verstorbenen Blumen, Briefe oder andere Erinnerungsstücke mitgeben.

 

 

 

ZEIT AM TOTENBETT

Wenn jemand zuhause gestorben ist, geben wir Ihnen gern noch Zeit, bevor wir die Toten in unsere Obhut holen.

 

Gönnen Sie sich diese Momente, wenn die erste Aufregung sich ein wenig legt. Sie können am Totenbett verweilen, hinaus und wieder hinein gehen, ganz wie Sie es gerade aushalten können. Der geliebte Mensch ist gegangen.

Bald müssen Sie auch seinen Körper in fremde Hände geben. Nutzen Sie die Zeit, sich liebevoll zu verabschieden, solange die Präsenz noch erfahrbar ist.